Presseveröffentlichung im XAVER Wohnträume
Aus Alt macht NeuDer XAVER „Wohnträume“ – Bauen und Leben in der Region 2014 – schreibt über uns/unser Projekt:„Bereits bevor Familie Jäger das Haus in Unterkochen ihr Eigen nennen durfte, begleiteten Evelyn und Roman Schwörer die Besichtigung des Objekts. „So sollte es idealerweise immer sein“, betont Roman Schwörer. Schließlich dürfe man die zusätzlichen Kosten, die durch eventuelle Umbau- und Sanierungsmaßnahmen beim Kauf einer Gebrauchtimmobilie anfallen, nicht unterschätzen.Neben einer realistischen Kostenschätzung können die Experten den Bauherren auch erste Impulse zur Umgestaltung geben. „Oftmals fehlt die nötige Vorstellung dafür, was aus einem bestehenden Gebäude gemacht werden kann. Bei uns läuft da quasi direkt ein Film ab“, erklärt Evelyn Schwörer. Auch im Falle des hier vorgestellten Projekts erkannte das Ehepaar das Potenzial des Hauses und riet den Jägers deshalb zum Kauf. Was stets folgt, ist eine umfangreiche Bestandsaufnahme:

Ein Laser-System liefert ein dreidimensionales Aufmaß des Innenraumes, das zur Grundlage der weiteren Ideenfindung wird. „Die Maße müssen stimmen“, begründet Roman Schwörer den Einsatz dieser modernen Technik. Die Entwurfsplanung erfolgt mithilfe eines CADProgramms. Die detailgenaue Darstellung ermöglicht die Einrichtungs- genauso wie die Fliesenplanung. Das virtuelle Durchschreiten der Räume macht die Wirkung des Raumes schon früh erfahrbar. „Es wird so lange geplant, bis alle zufrieden sind und der Budget- Rahmen eingehalten werden kann“, sagt Evelyn Schwörer und ergänzt: „Wir nehmen dabei immer die Rolle des unabhängigen Beraters ein!“ Es sei ihnen deshalb besonders wichtig, sich nicht festzulegen – auf eine Stilrichtung, die Bauweise, die Handwerker.

„Es gilt immer die Frage zu klären, wie die Bauherren später leben wollen, welche Bedürfnisse befriedigt werden müssen“, so Evelyn Schwörer. Häuslebauer können bei der Verwirklichung des ganz persönlichen Wohn(t)raums, ob im Bereich Um- oder Neubau, auf den reichen Erfahrungsschatz der beiden zurückgreifen, um das Projekt Eigenheim möglichst entspannt und ohne böse Überraschungen in die Tat umzusetzen.“